Juni 2021 – Schreibroutine läuft, Rückmeldung Testleser


Rückblick, Schreibtagebuch / 30. Jun 2021

Hatte ich die letzten Monate noch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, so lief es diesen Monat um einiges besser. Ich habe meine morgendliche Schreibroutine durchziehen können. Auch wenn ich mitunter nicht aus dem Bett wollte – aber: Aufstehen, schnelles 1. Frühstück, hinsetzen, Laptop an, Projekt auf und schreiben. Nicht nachdenken, machen. Auch abends bin ich regelmäßig zum Schreiben gekommen.

Schreibprojekt

Diesen Monat stand der dritte Abschnitt auf dem Programm. Auch hier habe ich beim ersten Durchlesen nur die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Aber wie heißt es so schön: Der erste Entwurf darf ruhig absoluter Mist sein. Joa, das war mir doch schon einmal gelungen. Beim Überarbeiten stellte sich heraus, dass es doch nicht so schlimm war, wie auf den ersten Blick befürchtet. Ja, es war Arbeit, ja, ich habe viel umgeschrieben und umformuliert – aber das zeigt doch auch, dass ich in den letzten Monaten einiges dazugelernt habe. Hoffe ich doch 😛

Rückmeldung Testleser

Und dann trudelten Ende des Monats auch die ersten Kapitel mit den schriftlichen Kommentaren der Testleser ein. Ich gestehe: Ich habe die Seiten erst einmal zwei Tage zur Seite gelegt, bevor ich mich getraut habe reinzuschauen … und … es war gar nicht so schlimm wie befürchtet. Es war nicht einmal mehr rot als schwarz im Text. Das hat mich im ersten Moment doch etwas verunsichert. (Wenn ich mich da an die ersten Rückmeldungen zu Band 1 erinnere – es gibt Seiten, für die könnte ich mich heute noch schämen.) Aber auch hier werte ich das als Zeichen, dass ich einiges dazugelernt habe.

Ideen für Titel & Cover

Jetzt, wo es durch die Schreibroutine in großen Schritten auf den Abschluss des Projektes zugeht – zur Erinnerung mein Plan ist ja, dieses Buch im September/Oktober zu veröffentlichen – ist es auch höchste Zeit sich um Cover und einen endgültigen Titel Gedanken zu machen. Ja, bisher hat dieses Projekt tatsächlich nur seinen Arbeitstitel “KaBiZ”. Aber ich habe eine Liste mit allen potentiellen Titel, die mir je während des Entstehungsprozesses eingefallen sind. Diese habe ich bereits durch die Datenbanken (Katalog der deutschen Nationalbibliothek & Rechercheplattform des Verzeichnisses Lieferbarer Bücher) der bereits veröffentlichten Bücher gejagt und habe immer noch eine recht gute Liste. Diese werden nun den Testlesern, Freunden und Familie zur Abstimmung vorgelegt.

Zudem ist es auch höchste Zeit, sich Gedanken um das Cover zu machen. Da es der zweite Band ist, muss ich nicht bei Null anfangen, da es doch eine gewisse Ähnlichkeit zu dem ersten haben soll. Die Ideen dazu habe ich eifrig notiert und werde mich demnächst mit dem künstlerischen Talent der Familie absprechen.

Endspurt Überarbeiten

Dank funktionierender Schreibroutine geht es nächsten Monat an die letzten fünf Kapitel. Wer auf der Seite mit den aktuellen Schreibprojekt(en) gespickt hat, hat vielleicht schon festgestellt, dass diese Kapitel sogar noch als Rohversion markiert sind. Ja, teilweise sind diese wirklich noch eine wilde Aneinanderreihung von Stichpunkten, die nur den Ablauf der letzten Kapitel skizzieren. Bis auf Ausnahme des letzten, dieses wurde bereits ausformuliert. Das liegt tatsächlich daran, dass ich mich im Mai letztes Jahr eher dazu motivieren konnte die ersten Kapitel zu überarbeiten, als diesen Murks auszuformulieren. Dann kam wieder eine länger Pause, sodass ich von vorne anfangen musste, da ich schon gar nicht mehr in der Geschichte drin war. Aber nun sind nur noch diese Kapitel übrig – also keine Ausreden mehr, Ärmel hoch und los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.